Städte in Ostpreußen

Königsberg i. Pr., Schlossteich und Schloss
Königsberg i. Pr., Schlossteich und Schloss

Städte in Ostpreußen

Ostpreußen, Lage im Deutschen Reich
Ostpreußen, Lage im Deutschen Reich

Ostpreußen, nordöstlichste Provinz des Königreichs Preußen, zugleich nordöstlichster Teil des Deutschen Reichs, gebildet am 1. April 1878 aus dem östlichen Teil der bisherigen Provinz Preußen ist 36.994 km² groß (ohne Kurisches und Frisches Haff). Im Jahr 1900 leben hier 1.996.626, 1905: 2.034.593 Einwohner.

Provinz Ostpreußen, Großes Wappen
Provinz Ostpreußen, Großes Wappen

Ostpreußen ist ein Hügel- und Flachland mit vielen Seen (Ostpreußische Seenplatte), teils sumpfig und moorig, teils sehr fruchtbar. Seen: Mauersee (105 km²), Spirdingsee (102), Lötzener, Roschsee u.a. Flüsse: Dange, Winge, Niemen mit Jura und Scheschuppe, Nemonien, Pregel mit Inster, Pissa und Angerapp, Passarge; Kanäle: König-Wilhelms-, Elbing-Oberländischer, Schilling-Drewenz-, Seckenburger Kanal, Großer Friedrichsgraben, Masurische Wasserstraße. Von besonderer Bedeutung ist die Pferdezucht (Hauptgestüt Trakehnen).

Landkarte Ostpreussen
Landkarte Ostpreussen

Ostpreußen gliedert sich seit 1. Oktober 1905 in 3 Regierungsbezirke: Königsberg, Gumbinnen und Allenstein. Hauptstadt ist Königsberg.

Städte in Ostpreußen (Auswahl):

Königsberg i. Pr., Grüne Brücke
Königsberg i. Pr., Grüne Brücke

Königsberg in Preußen, Haupt- und Residenzstadt, Hauptstadt Ostpreußens und des Regierungsbezirks Königsberg, Stadtkreis und Kreisstadt, am Pregel, besteht aus Altstadt, Löbenicht und Kneiphof (auf einer Pregelinsel erbaut). Im Jahr 1900 leben hier mit den eingemeindeten Mittelhufen 193.013 (1905: 220.212) Einwohner.

Allenstein O.-Pr., Evangelische Kirche und Altes Schloss
Allenstein O.-Pr., Evangelische Kirche und Altes Schloss

Allenstein, Kreisstadt im Regierungsbezirk Königsberg, an der Alle. Im Jahr 1900 leben hier 24.295 Einwohner.

Bartenstein Opr., Blick an der Eisenbahnbrücke auf die Stadt
Bartenstein Opr., Blick an der Eisenbahnbrücke auf die Stadt

Bartenstein, Stadt im Regierungsbezirk Königsberg, an der Alle, (1900) 6805 Einwohner.

Braunsberg, Langgasse
Braunsberg, Langgasse

Braunsberg, Kreisstadt im Regierungsbezirk Königsberg, an der Passarge. Im Jahr 1900 leben hier 12.497 Einwohner.

Gumbinnen, Große Brücke und Regierung
Gumbinnen, Große Brücke und Regierung

Gumbinnen, Hauptstadt des Regierungsbezirks Gumbinnen, an der Pissa (Quellfluss des Pregels). Im Jahr 1900 leben hier 14.000 Einwohner.

Insterburg, Totalansicht
Insterburg, Totalansicht

Insterburg, Kreisstadt im Regierungsbezirk Gumbinnen, an der Angerapp und Inster. Im Jahr 1900 leben hier 27.787 (1905: 28.902) Einwohner.

Lyck, Stadtbild
Lyck, Stadtbild

Lyck (Lyk), Kreisstadt im Regierungsbezirk Allenstein , am Lycksee (Somnausee) und Lyckfluss, Hauptort des Masurenlandes. Im Jahr 1900 leben hier 11.386 (1905: 12.359) Einwohner.

Memel, Nationaldenkmal
Memel, Nationaldenkmal

Memel, Kreisstadt im Regierungsbezirk Königsberg , nördlichste Stadt Deutschlands, am Eingang des Kurischen Haffs und der Mündung der Dange in dasselbe. Im Jahr 1900 leben hier 20.166 (1905: 20.687) Einwohner.

Pillau, Hinterhafen
Pillau, Hinterhafen

Pillau, Stadt, Festung und Seebad im Regierungsbezirk Königsberg, auf einer Landzunge am Pillauer Tief (Verbindung des Frischen Haffs mit der Ostsee). Im Jahr 1905 leben hier 7374 Einwohner.

Schirwindt, Pillkaller Straße mit Evangelischer Kirche
Schirwindt, Pillkaller Straße mit Evangelischer Kirche

Schirwindt, Stadt im Regierungsbezirk Gumbinnen, östlichste Stadt Deutschlands, an der Scheschuppe. Im Jahr 1905 leben hier 1215 Einwohner.

Tilsit, Hohe-Strasse
Tilsit, Hohe-Strasse

Tilsit, Stadtkreis und Kreisstadt im Regierungsbezirk Gumbinnen, am Einfluss der Tilse in die Memel. Im Jahr 1900 leben hier 34.539 (1905: 37.110) Einwohner.

Quellenhinweise:

  • „Meyers Konversations-Lexikon“ 5. Auflage in 17 Bänden 1893 – 1897
  • „Meyers Großes Konversations-Lexikon“ 6. Auflage in 24 Bänden Bibliographisches Institut Leipzig und Wien, 1906 – 1908
  • „Meyers Kleines Konversations-Lexikon“, 7. Auflage in 6 Bänden Bibliographisches Institut Leipzig und Wien 1908
  • „Kleine Deutsche Staatskunde“, E. Stutzer – Dresden und Berlin, 1910

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

Kommentar verfassen