Straßburg i. E., gedeckten Brücken

Städte in Elsaß-Lothringen

Elsaß-Lothringen, deutsches Reichsland, im Krieg 1870-71 von Frankreich zurückerobert, durch den Frankfurter Frieden 10. Mai 1871 abgetreten, besteht aus Elsaß und Lothringen, zusammen 14.507 km², (1900) 1.719.470 Einwohner (1.310.450 Katholiken, 372.078 Evangelische, 32.264 Israeliten), darunter 65.251 Ausländer (1493 Franzosen, 11.934 Schweizer, 20.952 Italiener, 29.720 Österreicher); 207.000 sprechen nur französisch, darunter 46.000 im Elsaß.

Die Staatsgewalt in dem durch Gesetz vom 9. Juni 1871 mit dem Deutschen Reich vereinigten Reichsland übt der Kaiser aus. An der Spitze der Staatsverwaltung steht ein kaiserlicher Statthalter. Für die innere Verwaltung bestehen drei Bezirkspräsidien zu Kolmar (Oberelsaß), Straßburg (Unterelsaß) und Metz (Lothringen); unter diesen stehen 21 Kreisdirektionen; die Städte Straßburg und Metz bilden selbständige Stadtkreise, in denen die Befugnisse des Kreisdirektors von den Bezirkspräsidenten wahrgenommen werden. Die Polizei ist Gemeindesache, nur in Straßburg, Metz und Mülhausen wird der größte Teil derselben durch die Polizeidirektionen wahrgenommen; außerdem bestehen für die Kantone (Unterabteilungen der Kreise) Kantonalpolizeikommissare. Aus den Räten der Bezirkspräsidien wird je ein Bezirksrat als unteres Verwaltungsgericht gebildet. Am Sitz eines jeden Bezirkspräsidiums tritt periodisch der Bezirkstag zusammen. Dessen Mitglieder werden durch direkte Wahl, je ein Mitglied für jeden Kanton, gewählt. Das aktive und passive Wahlrecht steht hier wie bei den Kreistags- und Gemeindewahlen, entsprechend dem Charakter des Reichslandes, jedem Reichsangehörigen zu, der das 25. Lebensjahr zurückgelegt hat und eine direkte Steuer bezahlt, ohne Rücksicht darauf, ob er die Staatsangehörigkeit in Elsaß-Lothringen besitzt oder nicht.

Städte in Elsaß-Lothringen (Auswahl):

Straßburg i. E. ist die Hauptstadt des Reichslandes Elsaß-Lothringen, des Bezirks Unterelsaß sowie des Land- und Stadtkreises Straßburg, Festung ersten Ranges. Im Jahr 1905 leben hier mit der Garnison 167.678 Einwohner, darunter 3654 Personen mit französischer Muttersprache. 

Colmar (Kolmar) im Elsaß ist die Hauptstadt des deutschen Bezirks Oberelsaß im Reichsland Elsaß-Lothringen.  Im Jahr 1900 leben hier mit Militärangehörigen 36.844 Einwohner, der Großteil sind Katholiken, 10.861 sind Evangelische und 1204 Juden.

Hagenau ist eine Stadt, Kreis- und Kantonshauptort im Reichsland Elsass-Lothringen, Bezirk Unterelsaß. Im Jahr 1900 leben hier mit der Garnison 17.993 Einwohner, die Mehrzahl sind Katholiken, 4706 sind Evangelische und 561 Juden.

Kaysersberg (Kaisersberg) ist eine Kantonsstadt im Reichsland Elsass-Lothringen, Bezirk Oberelsaß, Kreis Rappoltsweiler. Im Jahr 1900 leben hier 2662 meist katholische Einwohner.

Metz ist eine Stadt im Reichsland Elsaß-Lothringen und Hauptstadt des deutschen Bezirks Lothringen, Stadtkreis und Festung ersten Ranges. Im Jahr 1905 leben hier mit der Garnison 60.791 Einwohner, darunter 17.452 Evangelische, 41.805 Katholiken und 1466 Juden.

Mülhausen ist Kreis- und Kantonshauptstadt im Reichsland Elsaß-Lothringen, Bezirk Oberelsaß, liegt an der Ill sowie am Rhein-Rhonekanal. Im Jahr 1905 leben hier mit der Garnison 91.716 Einwohner, davon (1895) 18.137 Evangelische, 62.278 Katholiken und 2271 Juden. 

Münster i. E. ist eine Kantonshauptstadt und Luftkurort im Reichsland Elsass-Lothringen, Bezirk Oberelsaß, Kreis Colmar. Im Jahr 1905 leben hier 6078 Einwohner, die Hälfte sind Katholiken, 2973 Evangelische.

Oberehnheim (franz. Obernai) ist eine Kantonshauptstadt im Reichsland Elsass-Lothringen, Bezirk Unterelsaß, Kreis Erstein. Im Jahr 1905 leben hier 3933 meist katholische Einwohner. 

Rosheim ist eine Stadt und Kantonshauptort im Reichsland Elsass-Lothringen, Bezirk Unterelsaß, Kreis Molsheim. Im Jahr 1905 leben hier 3169 meist katholische Einwohner. Rosheim, unter den Hohenstaufen ein Burgflecken, erhielt noch im 13. Jahrhundert Stadtrechte.

Saarburg in Lothringen (Kaufmanns-Saarbrück) ist Kreis- und Kantonshauptstadt im Reichsland Elsaß-Lothringen, Bezirk Lothringen. Im Jahr 1905 leben hier mit der Garnison 9818 meist katholische Einwohner. 

Saargemünd (franz. Sarreguemines) ist eine Kreis- und Kantonshauptstadt im Reichsland Elsass-Lothringen, Bezirk Lothringen. Im Jahr 1905 leben hier mit der Garnison 14.932 meist katholische Einwohner. 

Schlettstadt ist eine Kreis- und Kantonshauptstadt im Reichsland Elsass-Lothringen, Bezirk Unterelsaß. Im Jahr 1905 leben hier mit der Garnison 9700 meist katholische Einwohner. 

Türkheim im Elsaß ist eine Stadt im Reichsland Elsass-Lothringen, Bezirk Bezirk Oberelsaß, Kreis Colmar, Kanton Winzenheim. Im Jahr 1905 leben hier 2594 meist evangelische Einwohner. 

Weißenburg i. E. (Kron-Weißenburg) ist eine Kreis- und Kantonshauptstadt im Reichsland Elsass-Lothringen, Bezirk Unterelsaß. Im Jahr 1895 leben hier mit der Garnison 6788 Einwohner, die Mehrzahl sind Evangelische, 2895 sind Katholiken und 200 Juden.

Zabern (Elsaßzabern, franz. Saverne) ist eine Kreis- und Kantonshauptstadt im Reichsland Elsass-Lothringen, Bezirk Unterelsaß. Im Jahr 1905 leben hier mit der Garnison 8937 Einwohner, davon 2290 Evangelische und 325 Juden.

Kommentar verfassen