Saarburg

Kreis- und Kantonshauptstadt im Reichsland Elsaß-Lothringen, Bezirk Lothringen

Saarburg in Lothringen 9818 Einwohner – 1905 (Städte im Kaiserreich)

Saarburg i. L., Marktplatz
Saarburg i. L., Marktplatz

 

Neben der Stadt Saarburg in Lothringen im Reichsland Elsaß-Lothringen, existiert im Deutschen Reich:

  • Saarburg (Bez. Trier), eine Kreisstadt im Königreich Preußen, Provinz Rheinland, Regierungsbezirk Trier, mit im Jahr 1905 = 2186 Einwohner.

 

Saarburg in Lothringen (Kaufmanns-Saarbrück)

Saarburg ist Kreis- und Kantonshauptstadt im Reichsland Elsaß-Lothringen, Bezirk Lothringen. Sie liegt an der Saar, 315 Meter über dem Meer und ist Knotenpunkt der Eisenbahnen Straßburg-Deutsch-Avricourt, Saarburg-Alberschweiler und Saarburg-Saargemünd. Die Stadt hat eine evangelische, eine katholische und eine Garnisonkirche, eine Synagoge, ein Gymnasium, eine landwirtschaftliche Winterschule, Amtsgericht, Hauptzollamt, Oberförsterei, Fabrikation von Uhrfedern, Handschuhen und Stickereien, Maschinenbau, ein Elektrizitätswerk, Bierbrauerei und Getreidehandel.

Im Jahr 1905 leben hier mit der Garnison (Stab der 59. Infanterie- und 30. Kavalleriebrigade, ein Infanterieregiment Nr. 97,2 Ulanenregimenter Nr. 11 und 15 und 2 Abteilungen Feldartillerie Nr. 15) 9818 meist katholische Einwohner. Saarburg, zur Römerzeit pons Saravi, im Mittelalter „Kaufmanns-Saarbrück“ genannt, gehörte lange zum Bistum Metz, wurde nebst der Herrschaft Saarburg 1475 vom Herzog von Lothringen besetzt, 1561 an ihn abgetreten, aber 1661 an Frankreich überlassen.