Kamerun

Verwaltungszentrum Duala

Kamerun, Gouvernementshaus, Hafen, Post, Messe, Schule
Kamerun, Gouvernementshaus, Hafen, Post, Messe, Schule

 

Deutsche Kolonie von 1884 bis 1919

Größe:

495 000 km² (= Deutsches Reich).

Bevölkerung:

ca. 3.500.000 Einwohner, darunter 1897: 253 Europäer, wovon 181 Deutsche. An den südlichen Abhängen des Kamerungebirges leben die Bakwiri ca. 37.000, an den westlichen die Bamboko ca. 20.000, am Kamerunbecken die Duala ca. 20.000. Dünn bevölkert ist das Urwaldgebiet (150 – 200 km breit), dichter das hochgelegene Savannenland. Angehörige der Kru werden als Faktoreiarbeiter und Matrosen verwandt.

Bodengestalt und Bewässerung:

Das höchste Gebirge im ganzen Umkreis des Atlantischen Oceans ist das Kamerungebirge (höchster Gipfel der MongomaoLoba, 3960 m). Das Plateauland (7—800 m) steigt im Norden zu dem 1800—3000 m hohen Gebirge von Adamaua an.

Flüsse:

Der Rio del Rey, (ein Meereseinschnitt), der Kamerufluss, nimmt auf den Mungo und den Bimbiafluss, den Wuri (im Unterlauf Madiba Duala) mit dem Abo und dem Dibombe, den Dibambu und den Kwakwa (ein Mündungsarm des Sanaga). In dieBiafrabai münden der Lom oder Sanaga, der grösste Strom Kameruns (Nachtigalschnellen) und der Nyong. Das nördliche Gebiet von Kamerun durchfließt der schiffbare Benue, der bedeutendste Nebenfluss des Niger, der als internationaler Wasserarm (Nigerschifffahrtsacte 1885) den Nordosten des Schutzgebiets mit dem Atlantischen Ozean direkt verbindet; im südlichen findet sich der Oberlauf des Ngoko- bzw. des Ssangaflusses, durch den ein Anschluss Zum Congo besteht.

Klima:

Das Jahr hat vier Temperaturabschnitte; der Februar mit 27, 10° Celsius ist im Durchschnitt der wärmste, der Juli mit 23, 48° Celsius der kühlste Monat.

Handel und Verkehr:

Die Ausfuhr besteht in Palmkernen, Gummi, Palmöl, Elfenbein, Kakao, Ebenholz, Tabak, Kolanüssen etc. Wert derselben 1896/97: 3.705.955 Mark.

Eingeführt werden Manufakturwaren, Spirituosen, Materialwaren, gemünztes Geld, Salz, Holz und Holzwaren, Eisen und Eisenwaren, Tabak, Reis, Pulver etc. Wert der Einfuhr 1896/97: 5.895.759 Mark.

Ortschaften:

Etwa 25 km von seiner Mündung liegen am Wuri 3 Dualadörfer, Bellstadt, Akwastadt und Didostadt. Der Sitz der Regierung befindet sich auf der Jossplatte, am linken Ufer der Mündung des Wuri in den Kamerunfluss, unmittelbar südlich von Bellstadt in Kamerun.

Verwaltungsbezirke:

Kamerun, Edea, Victoria, Kribi.

Stationen:

Rio del Rey, Edea (Ediä), Campo, Yaunde, Lolodorf, Buea, Johann Albrechtshöhe.

Schutztruppe:

1 Kommandeur, 6 Offiziere, 2 Ärzte, 16 Unteroffiziere, 341 Farbige. Deutschen Militärpersonen unterstehende Polizeitruppen befinden sich in den einzelnen Stationen.