Wien I., Neuer Markt

Städte in Niederösterreich

Niederösterreich, das Erzherzogtum Österreich unter der Enns, ist ein Kronland des zisleithanischen Teils der Österreichisch-Ungarischen Monarchie und 19.825 km² groß. Im Jahr 1900 leben hier 3.100.493 meist deutsche Einwohner. Von Ungarn wird es durch die March und Leitha, von Oberösterreich durch die Enns geschieden. Das Land wird von der Donau in zwei Teile geteilt und ist zum größten Teile gebirgig, besonders im Süden; Alpenland und Alpenvorland (mit Schneeberg, 2075 m, und Semmering), Wiener Wald (im Schöpfl bis 893 m), Bucklige Welt (im Rosaliengebirge bis 744 m); im Norden (den Waldvierteln) der Greiner Wald (bis 1060 m), Weinsberger Wald (1039 m), das Manhartsgebirge (536 m). Ebenen finden sich zu beiden Seiten der Donau: Ybbs-, Tullner Feld, Wiener Becken, Stein-, Marchfeld.

Der Landtag zählt 78 Mitglieder, im Abgeordnetenhaus ist Niederösterreich durch 46 Mitglieder vertreten. An der Spitze der politischen Verwaltung steht der Statthalter in Wien. Es gibt drei Städte mit eigenem Statut und 23 Bezirkshauptmannschaften. Das Oberlandes- und Landesgericht befindet sich in Wien.

Nach einem Volksentscheid im Jahr 1986 wurde St. Pölten zur Landeshauptstadt von Niederösterreich bestimmt.

Städte in Niederösterreich (Auswahl):

Wien, Haupt- und Residenzstadt der Österreichisch-Ungarischen Monarchie und Hauptstadt des Erzherzogtums Niederösterreich, rechts an der Donau. Im Jahr 1900 leben hier 1.662.269 Einwohner.

Baden bei Wien, Bezirksstadt und Bad, 22 km von Wien entfernt, an der Schwechat. Im Jahr 1900 leben hier 12.447 Einwohner.

Gmünd in Niederösterreich, Bezirksstadt. Im Jahr 1900 leben hier 2440 Einwohner.

Krems, Bezirksstadt, an der Mündung des Flusses Krems (60 km lang) in die Donau. Im Jahr 1900 leben hier 12.657 Einwohner.

Waidhofen an der Ybbs, Stadt. Im Jahr 1900 leben hier 4448 Einwohner.

Wiener-Neustadt, Bezirksstadt, an der Fischa. Im Jahr 1900 leben hier 28.700 Einwohner.

Kommentar verfassen