Städte im österreichischen Küstenland

Triest, Hotel de la Ville
Triest, Hotel de la Ville

Städte im österreichischen Küstenland

Küstenland, Lage in Österreich-Ungarn
Küstenland, Lage in Österreich-Ungarn

Küstenland, österreichisch-illyrisches, gemeinsamer Name für die drei Kronländer:

  • Gefürstete Grafschaft Görz und Gradisca:            2.918 km²
  • Markgrafschaft Istrien:                                             4.956 km²
  • Reichsunmittelbare Stadt Triest und ihr Gebiet:       95 km²

Die drei Kronländer haben eigene Landesvertreter, aber einen gemeinsamen Statthalter in Triest und gemeinsame höhere Justiz- und Finanzbehörde. Im Jahr 1900 leben hier 756.546 Einwohner.

Triest, Wappen
Triest, Wappen

Das Küstenland ist Verwaltungsgebiet des österreichischen Kaiserstaates, wird im Süden von der Adria, im Westen von Italien (Provinz Udine), im Norden von Kärnten und Krain und im Osten von Kroatien begrenzt und umfasst 7969 km² (144,7 Quadratmeilen), wovon auf Triest 95 km², auf Görz 2918 km², auf Istrien und die Inseln 4956 km² entfallen. 

Österreich-Ungarn (1912)
Österreich-Ungarn (1912)

Was die Verfassung und Verwaltung anlangt, so ist für die Stadt Triest mit ihrem Gebiet der Stadtrat zugleich die Landesvertretung. Die Grafschaft Görz und Gradisca und die Markgrafschaft Istrien haben selbständige Landesvertretungen. Der Landtag für Görz und Gradisca besteht aus 22 Abgeordneten: dem Fürsterzbischof von Görz, 6 Abgeordneten des Großgrundbesitzes, 5 der Städte und Märkte, 2 der Görzer Handels- und Gewerbekammer, 8 der Landgemeinden; der für Istrien aus 33 Mitgliedern: den 3 Bischöfen von Triest, Parenzo und Veglia, 5 Abgeordneten des Großgrundbesitzes, 11 der Städte, 2 der Handels- und Gewerbekammer in Rovigno und 12 der Landgemeinden. Versammlungsorte der Landtage sind Görz und Parenzo. In den Reichsrat senden die drei Kronländer, die das Küstenland ausmachen, je fünf Vertreter. Die politische Verwaltung übt zu oberst die Statthalterei in Triest aus. Diese Stadt ist zugleich der Sitz des Oberlandes-, Landes-, Handels- und Seegerichts, der Finanzdirektion und Seebehörde.

Städte im österreichischen Küstenland (Auswahl)

Trieste, Riva del Mandracchio
Trieste, Riva del Mandracchio

Triest, reichsunmittelbare Stadt, Hauptseehandelsplatz der österreichischen Monarchie, am nordöstlichen Ende der Adria (Golf von Triest). Die Stadt bildet mit Gebiet ein eigenes Kronland (95 km²), gliedert sich in Alt-, Neu- (Theresien-) und Josefsstadt. Im Jahr 1900 leben hier 178.599 Einwohner.

Abbazia, Im Angiolina Seebad
Abbazia, Im Angiolina Seebad

Abbazīa, kroat. Opatija, Kurort und Seebad in Istrien, am Quarnero. Im Jahr 1900 leben hier 2341 Einwohner; dabei Kurort Lovrana.

Saluto di Aquileja
Saluto di Aquileja

Aquileja, im Mittelalter Aglar, Ortschaft in der Bezirkshauptmannschaft Gradisca, 9 km von der Adria. Im Jahr 1900 leben hier als Gemeinde 2319 Einwohner.

Görz, Hauptplatz mit Kastell
Görz, Hauptplatz mit Kastell

Görz, Bezirksstadt und Hauptstadt des Kronlandes Görz und Gradisca, am Isonzo. Im Jahr 1900 leben hier 25.432 Einwohner.

Gradisca, Via del mercato
Gradisca, Via del mercato

Gradisca, Bezirksstadt im Kronland Görz und Gradisca, am Isonzo. Im Jahr 1900 leben hier 3843 Einwohner.

Grado
Grado

Grado, Hafenstadt im Kronland Görz und Gradisca, auf einer Sanddüne in der Lagune von Marano. Im Jahr 1900 leben hier 3964 Einwohner.

Parenzo, Riva Venezia
Parenzo, Riva Venezia

Parenzo, Bezirksstadt und Sitz des Provinziallandtags von Istrien, an der Adria. Im Jahr 1900 leben hier 9962 Einwohner.

Pola, Piazza Fora
Pola, Piazza Fora

Pola, Bezirksstadt in Istrien, an der Adria, stark befestigter Hauptkriegshafen Österreichs mit 28 Forts, Seearsenal und Docks, Handelshafen, Schiffswerften. Im Jahr 1900 leben hier 45.052 Einwohner. 

Veglia (Krk)
Veglia (Krk)

Veglia (spr. welja), Insel im Golf von Quarnero, zu Istrien gehörig, 428 km². Im Jahr 1900 leben hier 21.140 Einwohner. Hauptstadt ist Veglia mit (1900) 2074 Einwohner.

Quellenhinweise:

  • „Allgemeines Ortschaften-Verzeichnis der im Reichsrate vertretenen Königreiche und Länder“, Wien 1902
  • „Andrees neuer allgemeiner und österreichisch-ungarischer Handatlas“, 1904
  • „Meyers Großes Konversations-Lexikon“ 6. Auflage in 20 Bänden, Bibliographisches Institut Leipzig und Wien, 1905-1911
  • „Österreichs Hort – Geschichts- und Kulturbilder aus den Habsburgischen Erbländern“, 1908
  • „Österreichische Bürgerkunde – Handbuch der Staats und Rechtskunde“ um 1910
  • „Mein Österreich – Mein Heimatland“ 1915

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

  1. Ich habe bei einem deutschen Sammler einen Brief aus Triest nach Troppau gesehen, der rückseitig den Stempel G. PRESCHEN TRAEGT. Brief ist aus 1840. Ist das ein Ortsteil von Triest?

Kommentar verfassen