Parenzo

Parenzo - Panorama
Parenzo - Panorama

Parenzo in der Markgrafschaft Istrien im Kaisertum Österreich, Stadtgeschichte in alten Ansichtskarten und zeitgenössischen Texten.

Parenzo 3502 (als Gemeinde 10.186) Einwohner (1900)

Parenzo, Riva Venezia
Parenzo, Riva Venezia

Parenzo in der Markgrafschaft Istrien im Kaisertum Österreich

Parenzo ist eine Stadt im Kaisertum Österreich, Küstenland, Markgrafschaft Istrien.

Steiermark, Kärnten, Krain und Küstenland, Nationalitäten- und Sprachen-Karte 1900 (Prof. Hickmann's geographisch-statistischer Taschenatlas von Österreich-Ungarn)
Steiermark, Kärnten, Krain und Küstenland, Nationalitäten- und Sprachen-Karte 1900 (Prof. Hickmann’s geographisch-statistischer Taschenatlas von Österreich-Ungarn)

Parenzo liegt auf einer kleinen Halbinsel am Adriatischen Meer, an der Lokalbahn Triest-Parenzo. Parenzo ist Sitz des Landtags und Landesausschusses von Istrien, eines Bischofs, einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts.

Parenzo - Panorama
Parenzo – Panorama

Die Stadt Parenzo hat einen Dom (Basilika aus dem 6. Jahrhundert) mit alten Mosaiken, Reste zweier römischer Tempel und andre Altertümer, eine landwirtschaftliche Landeslehranstalt mit Weinbauschule, eine städtische Bibliothek, ein Museum, eine Landesbodenkreditanstalt, einen Hafen, in den 1904: 1672 beladene Schiffe von 153.661 Tonnen einliefen, Weinbau, Ölgewinnung, Fischerei, Handel und eine Seebadeanstalt. Im Jahr 1900 leben in Parenzo 3502 (als Gemeinde 10.186) italienische und serbokroatische Einwohner. Die Stadt ist sehr alt, war eine römische Bürgerkolonie, unterwarf sich 1267 der Republik Venedig und gehörte zu dieser bis zu deren Untergang.

Parenzo - Riva Dante
Parenzo – Riva Dante

Nach dem Ersten Weltkrieges (1914 – 1918) bestimmte der Vertrag von St.-Germain die Abtretung des gesamten Gebietes zusammen mit Istrien an Italien. 1944 erlitt die Stadt einen schweren Luftangriff der Alliierten. 1945 rückten die jugoslawischen Partisanen in die Stadt ein und vertrieben die italienischen Einwohner. Der Frieden von Paris zog 1947 die Grenze zwischen Italien und dem damaligen Jugoslawien neu. Italien musste daraufhin Istrien an Jugoslawien abtreten und wurde so der Teilrepublik Kroatien zugeschlagen.

Parenzo (Poreč) ist heute eine Stadt in Kroatien.

Bildergalerie

Quellenhinweise:

  • „Allgemeines Ortschaften-Verzeichnis der im Reichsrate vertretenen Königreiche und Länder“, Wien 1902
  • „Andrees neuer allgemeiner und österreichisch-ungarischer Handatlas“, 1904
  • „Meyers Großes Konversations-Lexikon“ 6. Auflage in 20 Bänden, Bibliographisches Institut Leipzig und Wien, 1905-1911
  • „Österreichs Hort – Geschichts- und Kulturbilder aus den Habsburgischen Erbländern“, 1908
  • „Österreichische Bürgerkunde – Handbuch der Staats und Rechtskunde“ um 1910
  • „Mein Österreich – Mein Heimatland“ 1915

Ähnliche Beiträge

Vorherige SeiteNächste Seite
GradoPola

Kommentar verfassen