S.M.S. Kolberg (1908)

S.M.S. Kolberg passiert die Rendsburger Hochbrücke
S.M.S. Kolberg passiert die Rendsburger Hochbrücke

S.M.S. Kolberg (1908), Kleiner Kreuzer der Kaiserlichen Marine, technische Angaben und Geschichte in alten Postkarten.

S.M.S. Kolberg, Kleiner Kreuzer
S.M.S. Kolberg, Kleiner Kreuzer

S.M.S. Kolberg (1908) – Angaben

Name:Seiner Majestät Schiff Kolberg
Namensherkunft:Kolberg , Stadt in der preußischen  Provinz Pommern , Regierungsbezirk  Köslin
Stapellauf:24.11.1908 in Danzig
Schiffsklasse:Kolberg-Klasse
Schwesterschiffe:S.M.S. Augsburg , S.M.S. Kolberg,  S.M.S. Mainz ,  S.M.S. Cöln
Besatzung:ca. 379 Mann
Maße:Länge 130 m Breite 14 m Tiefgang: 5,0 m
Wasserverdrängung:4350 Tonnen
Maximale Geschwindigkeit:26,3 kn
Bewaffnung:12 Schnellfeuerkanonen Kaliber 10,5 cm,  Torpedos
Ende:1920 an Frankreich ausgeliefert, 1929 abgewrackt

S.M.S. Kolberg (1908) – Indiensthaltung und Kommandanten

06/1910 – 09/1910 Kapitän zur See Hans von Abeken
09/1910 – 11/1910 Kapitänleutnant Paul Möller (reduzierte Besatzung)
10/1910 – 12/1910 Fregattenkapitän/Kapitän zur See Max Hahn
12/1910 – 04/1911 Kapitänleutnant Gleiß
04/1911 – 06/1911 Korvettenkapitän Alexander Erdmann
06/1911 – 08/1912 Fregattenkapitän/Kapitän zur See Paul Heinrich
09/1912 – 02/1915 Fregattenkapitän/Kapitän zur See Wilhelm Widenmann
03/1915 – 05/1915 Kapitän zur See Ernst Ewers
05/1915 – 02/1916 Fregattenkapitän/Kapitän zur See Max Kühne
08/1915 – 09/1915 Kapitänleutnant Erich Dolberg (in Vertretung)
02/1916 – 12/1918 Fregattenkapitän/Kapitän zur See Kurt Frank
10/1918 Kapitänleutnant Joachim-Eberhard Piernay (m. d. W. d. G. b.)
11/1918 – 11/1918 Kapitänleutnant der Reserve Kurt Hoffmann (m. d. W. d. G. b.)

S.M.S. Kolberg (1908) – Geschichte

Schiff der Kolberg-Klasse im Kaiser-Wilhelm_Kanal
Schiff der Kolberg-Klasse im Kaiser-Wilhelm_Kanal
S.M.S. Kolberg und S.M.S. Prinz Adalbert
S.M.S. Kolberg und S.M.S. Prinz Adalbert
S.M.S. Kolberg unter der Grünthaler Hochbrücke
S.M.S. Kolberg unter der Grünthaler Hochbrücke
S.M.S. Kolberg
S.M.S. Kolberg
S.M.S. Kolberg
S.M.S. Kolberg
S.M.S. Hohenzollern, Friedrich der Große, Kaiser und Kolberg in Balholm (Norwegen)
S.M.S. Hohenzollern, Friedrich der Große, Kaiser und Kolberg in Balholm (Norwegen)
S.M.S. Kolberg in Balholm (Norwegen)
S.M.S. Kolberg in Balholm (Norwegen)
S.M.S. Kolberg
S.M.S. Kolberg
S.M.S. Kolberg unter der Grünthaler Hochbrücke
S.M.S. Kolberg unter der Grünthaler Hochbrücke
S.M.S. Kolberg passiert die Rendsburger Hochbrücke
S.M.S. Kolberg passiert die Rendsburger Hochbrücke
S.M.S. Kolberg
S.M.S. Kolberg
S.M.S. Kolberg unter der Grünthaler Hochbrücke
S.M.S. Kolberg unter der Grünthaler Hochbrücke
S.M.S. Kolberg - Der letzte Tag auf Kolberg
S.M.S. Kolberg – Der letzte Tag auf Kolberg

 

Quellenhinweise:

  • „Das Buch von der Deutschen Flotte“, von R. Werner, Verlag von Velhagen und Klasing – Bielefeld und Leipzig 1880
  • „Deutschlands Seemacht“ von Georg Wislicenus – Verlag Friedrich Wilhelm Grunow, Leipzig 1896
  • „Die Heere und Flotten der Gegenwart – Deutschland“ 1898
  • „Bilder aus der deutschen Seekriegsgeschichte“ von Vizeadmiral a.D. Reinhold Werner – München 1899
  • „Nauticus – Jahrbuch für Deutschlands Seeinteressen“ 1899-19
  • „Überall“ Illustrierte Zeitschrift für Armee und Marine, Jahrgänge
  • „Das Buch von der Deutschen Flotte“, von R. Werner, Verlag von Velhagen und Klasing – Bielefeld und Leipzig 1902
  • „Deutschland zur See“ von Victor Laverrenz, Berlin 1900
  • „Marine-Album“ Berlin 1910
  • „Deutschland zur See“ Illustrierte Wochenschrift, Zeitschrift des Vereins „Marinedank“, Berlin, Jahrgänge
  • „Der Völkerkrieg – Eine Chronik der Ereignisse seit dem 1.Juli 1914“ Verlag von Julius Hoffmann, Stuttgart 1914-1922
  • „Taschenbuch der Kriegsflotten“, J.F. Lehmann’s Verlag, München Jahrgänge von 1900 bis 1936
  • „Kennung der deutschen Kriegsschiffe und Torpedoboote“ – Admiralstab der Marine 1917
  • „Das Reichsarchiv“ Band 1 – 36, Verlag Gerhard Stalling, Oldenburg i.O. 1924
  • „Unsere Marine im Weltkrieg 1914-1918“ Vaterländischer Verlag Berlin 1927
  • „Deutsche Seefahrt“ – von Trotha und König, Otto Franke/ Verlagsgesellschaft Berlin – Birkenwerder 1928
  • „Marinearchiv“ Band I und II Verlag Gerhard Stalling, Oldenburg i.O. 1931
  • „Unsere Marine – Schiffsbilder“, Bilder der Reichsmarinesammlung im Museum für Meereskunde zu Berlin (1930)
  • „So war die alte Kriegsmarine“ von Eberhard von Mantey – Berlin 1935
  • „Die deutschen Kriegsschiffe“, Groener 1966
  • „Die Deutschen Kriegsschiffe“, Hildebrand/Röhr/Steinmetz

 

Seitenanfang

 

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. …aus meiner Familie war jemand auf der Kolberg, wer weis ich nicht, aber derjenige hat ein drei cm breites, schwarzes Band mit Goldfaden bestickter „Botschaft“ hinterlassen, die da lautet:
    „WIR DIENTEN TREU FUER DEUTSCHLANDS EHREN AUF DEUTSCHEN UND AUF FREMDEN MEEREN…..RESERVE
    S.M.S. KOLBERG…….DOCH NUN ERTOENTS WIE STURMGEBRAUS PAROLE IST HEIMAT WIR ZIEHN NACH HAUS“

    Würde cih abgeben.

Kommentar verfassen