Kolberg

Stadt im Königreich Preußen, Provinz Pommern, Regierungsbezirk Köslin, Kreis Kolberg-Köslin, ehemalige Hauptstadt des Herzogtums Kassuben

Kolberg 22.864 Einwohner – 1905 = 195. Platz der größten Städte des Deutschen Reichs.

Kolberg, Strandschloss mit Seesteg
Kolberg, Strandschloss mit Seesteg

 

Kolberg (Colberg)

Kolberg (Colberg) ist eine Stadt im Königreich Preußen, Provinz Pommern, Regierungsbezirk Köslin, Kreis Kolberg-Köslin, ehemalige Hauptstadt des Herzogtums Kassuben, an der Persante, die bei den nahen Vorstädten Münde und Strandvorstadt in die Ostsee mündet. Die Stadt ist Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Belgard-Kolberg, Gollnow-Kolberg u. a. Kolberg hat 4 evangelische und eine katholische Kirche, darunter die schöne fünfschiffige Marienkirche, ein Backsteinbau des 14. und 15. Jahrhundert mit bedeutenden, restaurierten Deckengemälden, und die 1871–76 erbaute Nikolaikirche in der Vorstadt Münde, sowie eine Synagoge, ein gotisches Rathaus, ein neues Kreishaus, ein Erzstandbild Friedrich Wilhelms III. (von Drake). Auf dem Markt steht Nettelbecks Haus und Ramlers Geburtshaus, ein Nettelbeck-Gneisenau-Denkmal, ein Denkmal des Sanitätsrats Hirschfeld.

Pages ( 1 of 3 ): 1 23Next »