Königsberg in Franken, Rathaus und Marktplatz

Königsberg in Franken, (seit 1920 Königsberg in Bayern)

Königsberg in Franken im Herzogtum Sachsen-Coburg, Stadtgeschichte in alten Ansichtskarten und zeitgenössischen Texten.

Königsberg in Franken 854 Einwohner – 1900 (Städte im Kaiserreich)

Königsberg in Franken, Haßfurter Tor
Königsberg in Franken, Haßfurter Tor

Neben der Stadt Königsberg in Franken gibt es:

  • Königsberg im Königreich Preußen ist die befestigte Hauptstadt der Provinz Ostpreußen und des Regierungsbezirks gleichen Namens, Krönungs- und dritte Residenzstadt der Monarchie.
  • Königsberg in der Neumark, eine Kreisstadt in der preußischen Provinz Brandenburg, Regierungsbezirk Frankfurt mit 5932 Einwohnern (1900).
  • Königsberg (Böhmen), eine Stadt in Österreich, Böhmen, Bezirkshauptmannschaft Falkenau mit 4537 deutschen Einwohnern (1900).
  • Königsberg (Österreichisch-Schlesien), (tschechisch Klimkovice), eine Stadt in Österreich, Herzogtum Schlesien, Bezirkshauptmannschaft Wagstadt mit 2381 meist tschechischen Einwohnern (1900).
  • Königsberg (Ungarn), (ungarisch Ujbánya), eine Bergstadt im Königreich Ungarn mit geordnetem Magistrat im ungarischen Komitat Bars mit meist 4603 slowakischen Einwohnern (1900).

 

Königsberg in Franken im Herzogtum Sachsen-Coburg

Königsberg in Franken ist eine Stadt im Herzogtum Sachsen-Coburg, Enklave im Königreich Bayern, Regierungsbezirk Unterfranken.

Königsberg liegt am Südwestfuß der Haßberge und an der Staatsbahnlinie Haßfurt-Hofheim, 287 m ü. M. Die Stadt Königsberg hat 2 evangelische Kirchen (darunter die gotische, neu restaurierte Liebfrauenkirche), Burgruine, Amtsgericht, Maskenfabrik, Hopfen-, Wein- und Obstbau. Im Jahr 1900 leben in Königsberg 854 Einwohner.

Königsberg in Franken, Liebfrauenkirche
Königsberg in Franken, Liebfrauenkirche

Königsberg in Franken ist Geburtsort des Astronomen Johann Müller (1436–1476), genannt Regiomontanus, dem hier ein Denkmal gesetzt ist. Im Jahr 1632 lagerte das Heer Tillys mit 8000 Mann in Königsberg. Die Stadt wurde geplündert und mehrmals in Brand gesetzt. Von den Schrecken des Dreißigjährigen Krieges erholte sich Königsberg nur sehr langsam. Ihre einstige Bedeutung sollte die Stadt jedoch nicht mehr erlangen.

Königsberg in Franken, Rathaus und Marktplatz
Königsberg in Franken, Rathaus und Marktplatz

Im März 1892 bekam die Stadt mit der Bahnstrecke Haßfurt–Hofheim einen Anschluss an das Eisenbahnnetz. Nach einer Volksabstimmung 1919 wurde der Freistaat Coburg zum 1. Juli 1920 mit dem Freistaat Bayern vereinigt. Damit kamen auch die Stadt Königsberg in Franken und das Amt Königsberg zu Bayern.

Quellenhinweise:

  • Prof. A. L. Hickmann’s Geographisch-statistischer Taschen-Atlas des Deutsches Reichs, Leipzig und Wien 1897
  • „F. W. Putzgers Historischer Schul-Atlas“, Verlag von Velhagen & Klasing, 1902
  • „Harms Vaterländische Erdkunde“, 1906
  • „Post-Taschen-Atlas von Deutschland nebst Ortsverzeichnis“, Th. Pfuhl, Berlin, 1906
  • „Meyers Großes Konversations-Lexikon“ 6. Auflage in 20 Bänden, Bibliographisches Institut Leipzig und Wien, 1905-1911
  • „Petzolds Gemeinde- und Ortslexikon des Deutschen Reiches“, Band 1 und 2, Bischofswerda (Sachsen), 1911

Seitenanfang

Coburg

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Kommentar verfassen