Mülheim an der Ruhr

Stadt (Stadtkreis) im Königreich Preußen, Provinz Rheinland, Regierungsbezirk Düsseldorf

Mülheim an der Ruhr 93.598 Einwohner – 1905 = 44. Platz der größten Städte des Deutschen Reichs.

Mülheim an der Ruhr
Mülheim an der Ruhr

 

Neben der Stadt Mülheim an der Ruhr existieren im Deutschen Reich (Kaiserreich):

  1. Mülheim am Rhein, eine Stadt (Stadtkreis) im Königreich Preußen, Provinz Rheinland, Regierungsbezirk Köln mit 50.807 Einwohnern.
  2. Mülheim, ein Dorf im Königreich Preußen, Provinz Rheinland, Regierungsbezirk und Landkreis Koblenz. Der Ort hat eine katholische Kirche, Schwemmsteinfabrikation, Tongruben, Schamottebrennerei und im Jahr 1905 = 3205 Einwohner.
  3. Mülheim an der Mosel, ein Flecken im Königreich Preußen, Provinz Rheinland, Regierungsbezirk Trier, Kreis Bernkastel, rechts an der Mosel, mit Station Lieser- Mülheim an der Staatsbahnlinie Wengerohr-Kues-Bernkastel. Der Ort hat eine evangelische Kirche, Maschinenfabrikation, Weinbau und im Jahr 1905 = 823 Einwohner.

 

Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr Stadt (Stadtkreis) im Königreich Preußen, Provinz Rheinland, Regierungsbezirk Düsseldorf, liegt an der Ruhr und 38 Meter über dem Meer. Die verfügt über sechs Bahnhöfe und ist Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Ruhrort-Holzwickede, Mülheim an der Ruhr-Duisburg u.a. Mülheim an der Ruhr hat 6 evangelische und 6 katholische Kirchen, eine Synagoge, Denkmäler des Kaisers Wilhelm I., des Kaisers Friedrich und des Liederdichters Tersteegen. Im Jahr 1905 leben hier mit der Garnison (ein Infanterieregiment Nr. 159) 93.598 Einwohner, der Großteil sind Evangelische, 38.344 sind Katholiken und 714 Juden.

Mülheim an der Ruhr hat große Roheisen-, Röhren- und Maschinenfabrikation, Eisengießerei, Walzwerke, Verzinkerei, namhafte Lederindustrie, Glas-, Papier- und Tabakfabrikation, mechanische Weberei, Seilerei, Bierbrauerei, Branntweinbrennerei, bedeutenden Steinkohlenbergbau etc. Der Handel, unterstützt durch eine Handelskammer und eine Reichsbankstelle (Umsatz 1904: 1139, 8 Millionen Mark) sowie durch die lebhafte Schifffahrt auf Ruhr und Rhein, ist besonders bedeutend in Kohlen. Den Verkehr in der Stadt und mit dem nahen Duisburg vermittelt eine elektrische Straßenbahn.

Mülheim an der Ruhr ist Sitz eines Amtsgerichts und des Landratsamts für den Landkreis Mülheim an der Ruhr und hat ein Gymnasium, eine Realschule, ein evangelisches und ein katholisches Waisenhaus. Die städtischen Behörden bestehen aus einem Oberbürgermeister, 7 Beigeordneten und 63 Stadtverordneten. Mülheim an der Ruhr gehörte früher zum Herzogtum Berg, speziell zur Herrschaft Broich und fiel 1815 an das Königreich Preußen. 1904 wurden die Landgemeinden Broich, Speldorf, Saarn, Styrum und Holthusen in Mülheim an der Ruhr eingemeindet.