Frankfurt a. M. in frühen Farbfotografien

Frankfurt a. M. Rathaus
Frankfurt a. M. Rathaus

Frankfurt a. M. Photochrom Bilder um 1895

Frankfurt am Main liegt in der preußischen Provinz Hessen-Nassau, Reg.-Bez. Wiesbaden und rechts am Main. Bis 1866 war es eine der vier freien Städte des Deutschen Bundes.

Frankfurt a. M. Stadtplan 1900 (Brockhaus Konversations-Lexikon 14. Auflage)
Frankfurt a. M. Stadtplan 1900 (Brockhaus Konversations-Lexikon 14. Auflage)

Im Jahr 1900 leben hier 288.989 (1905: 336.985) Einwohner. Damit ist die Stadt nach Berlin, Hamburg, Dresden, München, Leipzig, Breslau und Köln die achtgrößte Stadt im Kaiserreich.

Frankfurt am Main in frühen Farbfotografien (Photochrome) um das Jahr 1895

Frankfurt a. M. Rathaus
Frankfurt a. M. Rathaus
Frankfurt a. M. Cronberg
Frankfurt a. M. Cronberg
Frankfurt a. M. Denkmal Kaiser Wilhelm I.
Frankfurt a. M. Denkmal Kaiser Wilhelm I.
Frankfurt a. M. Dom
Frankfurt a. M. Dom
Frankfurt a. M. Eschenheimer Turm
Frankfurt a. M. Eschenheimer Turm
Frankfurt a. M. Eschenheimer Turm
Frankfurt a. M. Eschenheimer Turm
Frankfurt a. M. Gesellschaftshaus im Palmengarten
Frankfurt a. M. Gesellschaftshaus im Palmengarten
Frankfurt a. M. Goethedenkmal
Frankfurt a. M. Goethedenkmal
Frankfurt a. M. Goetheplatz mit Gutenberg- & Goethe-Denkmal
Frankfurt a. M. Goetheplatz mit Gutenberg- & Goethe-Denkmal
Frankfurt a. M. Inneres des Palmenhauses
Frankfurt a. M. Inneres des Palmenhauses
Frankfurt a. M. Kaiserstrasse
Frankfurt a. M. Kaiserstrasse
Frankfurt a. M. Neues Schauspielhaus
Frankfurt a. M. Neues Schauspielhaus
Frankfurt a. M. Opernhaus
Frankfurt a. M. Opernhaus
Frankfurt a. M. Römer
Frankfurt a. M. Römer
Frankfurt a. M. Römerberg mit Gerechtigkeitsbrunnen & Nikolaikirche
Frankfurt a. M. Römerberg mit Gerechtigkeitsbrunnen & Nikolaikirche
Frankfurt a. M. Römerberg mit Römer
Frankfurt a. M. Römerberg mit Römer
Frankfurt a. M. Rossmarkt
Frankfurt a. M. Rossmarkt
Frankfurt a. M. Sachsenhausen
Frankfurt a. M. Sachsenhausen
Frankfurt a. M. Untermainquai
Frankfurt a. M. Untermainquai
Königstein im Taunus
Königstein im Taunus

Die Firma Orell Füssli & Co. in Zürich meldete am 4. Januar 1888 den Druck farbiger Fotografien zum Patent an und schaffte damit „ein Verfahren zur directen photographischen Übertragung des Originals für litho- und chromographische Druckplatten vermittelst eines einzigen Negativs.“ Die Angaben über die Urheber dieser Fotografien fehlen vollständig und wurden auch nicht auf den Originalen veröffentlicht.

Fotos nach Weißabgleichs-Filter
Um hier alle Fotos wieder in ihren ursprünglichen Farben darzustellen, wurde von mir über einen Weißabgleich der altersbedingte Gelbstich entfernt.

Quellenhinweise:

  • Bildquelle: Library of Congress Prints and Photographs Division Washington, D.C. 20540 USA – Photochrom Collection Rights and Restrictions Information
  • „Meyers Konversations-Lexikon“ 5. Auflage in 17 Bänden 1893 – 1897
  • „Meyers Großes Konversations-Lexikon“ 6. Auflage in 24 Bänden Bibliographisches Institut Leipzig und Wien, 1906 – 1908
  • „Meyers Kleines Konversations-Lexikon“, 7. Auflage in 6 Bänden Bibliographisches Institut Leipzig und Wien 1908

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. sehr interessante und schöne Bilder, Danke.
    würde gerne etwas als Unterstützung überweisen
    aber Paypal ist mir ein Graus

  2. Möchte nur darauf hinweisen, daß es „Eschenheimer Turm“ ist. Ansonsten sehr schöne Fotos und für mich Erinnerungen an
    eine Stadt aus meiner Nachkriegs-Kindheit, die noch deutliche Spuren der Zerstörungen zeigte (z.B. die Oper war eine Ruine). Der Palmgarten als beliebter Sonntags Spaziergang für die Oma, aber etwas langweilig für mich. Dagegen Kronberg und Oberursel immer ein beliebtes Ausflugsziel. Danke für die Postkarten.

Kommentar verfassen