Sankt Johann im Pongau

Sankt Johann im Pongau, 563 m Seehöhe, Salzburg
Sankt Johann im Pongau, 563 m Seehöhe, Salzburg

Sankt Johann im Pongau in Salzburg im Kaisertum Österreich, Stadtgeschichte in alten Ansichtskarten und zeitgenössischen Texten.

Sankt Johann im Pongau 1343 Einwohner (1900)

Sankt Johann im Pongau mit dem Tännengebirge
Sankt Johann im Pongau mit dem Tännengebirge

Neben Sankt Johann im Pongau, einem Marktflecken im Kaisertum Österreich, Herzogtum Salzburg existieren:

Sankt Johann im Pongau in Salzburg im Kaisertum Österreich

Sankt Johann im Pongau ist ein Marktflecken im Kaisertum Österreich, Herzogtum Salzburg.

Oberösterreich und Salzburg 1900 (Prof. Hickmann's geographisch-statistischer Taschenatlas von Österreich-Ungarn)
Oberösterreich und Salzburg 1900 (Prof. Hickmann’s geographisch-statistischer Taschenatlas von Österreich-Ungarn)

Sankt Johann im Pongau liegt 567 Meter über dem Meer, am rechten Ufer der Salzach, an der Staatsbahnlinie Bischofshofen-Wörgl. Sankt Johann im Pongau ist Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts.

Sankt Johann im Pongau (Salzburg)
Sankt Johann im Pongau (Salzburg)

Sankt Johann im Pongau nach dem Brande von 1855 neu gebaut, ist eine besuchte Sommerfrische. Sankt Johann im Pongau hat eine neue gotische Kirche, Bierbrauerei und Sägewerke. Im Jahr 1900 leben in Sankt Johann im Pongau 1343 Einwohner.

Sankt Johann im Pongau, 563 m Seehöhe, Salzburg
Sankt Johann im Pongau, 563 m Seehöhe, Salzburg

Südlich die großartige Liechtensteinklamm mit prächtigem, 50 m hohem Wasserfall der Großarler Ache; nordöstlich das Hochgründeck (1827 m), ein Aussichtspunkt mit Unterkunftshaus.

Bildergalerie

Quellenhinweise:

  • „Allgemeines Ortschaften-Verzeichnis der im Reichsrate vertretenen Königreiche und Länder“, Wien 1902
  • „Andrees neuer allgemeiner und österreichisch-ungarischer Handatlas“, 1904
  • „Meyers Großes Konversations-Lexikon“ 6. Auflage in 20 Bänden, Bibliographisches Institut Leipzig und Wien, 1905-1911
  • „Österreichs Hort – Geschichts- und Kulturbilder aus den Habsburgischen Erbländern“, 1908
  • „Österreichische Bürgerkunde – Handbuch der Staats und Rechtskunde“ um 1910
  • „Mein Österreich – Mein Heimatland“ 1915

Ähnliche Beiträge

Vorherige SeiteNächste Seite
SaalfeldenZell am See

Kommentar verfassen