Malakote

Malakote-Briefmarken

Echte Briefmarken oder Fantasieprodukte?

Malakote - Ausgabe

Im sogenannten Caprivi-Vertrage (Helgoland-Sansibar-Vertrag) wurde über die kolonialen Ansprüche Englands und Deutschlands Ende 1889 eine Einigung erzielt. Deutschland trat sein unter Bismarck zum Schutzgebiet erklärtes Suaheliland an England ab, Deutschland erhielt dagegen Helgoland. Auf Sansibar sowie das heutige Deutsch-Ost-Afrika erhoben beide Großmächte Ansprüche; Sansibar fiel an England, Ost-Afrika an Deutschland. Deutschen Kolonialpionieren war die deutsche Gebietserwerbung nicht weitgehend genug, sie versuchten, im Hinterlande der heutigen britischen Kenya-Kolonie ein neues Gebiet für Deutschland – „Malakote“ – zu erwerben. Das Unternehmen, von vornherein vom Unglück verfolgt, scheiterte. Eine Briefmarkenausgabe, für den neu einzurichtenden Postverkehr vorgesehen, gelangte nicht zur Ausgabe.

Malakote, 16 Pesa
Malakote, 16 Pesa
Malakote, 32 Pesa
Malakote, 32 Pesa
Malakote, 1 Rupie
Malakote, 1 Rupie
Malakote, 3 Rupie
Malakote, 3 Rupie

Sind das offizielle Briefmarken aus dem Sultanat Malakote?

Nein, die „Marken des Sultanats Malakote“ sind ein reines Privaterzeugnis und kamen nie zur Ausgabe, da die von deutschen Abenteurern geplante Unabhängigkeit Malakotes, das im Hinterland von Britisch-Ostafrika gelegen war, auf den Widerstand der Engländer stieß. Durch das Deutsche Reich erfuhr das Unternehmen ebenfalls keine Unterstützung. Eine geplante Schutzherrschaft durch Deutschland kam über Anfragen nicht hinaus.

Gibt es postalisch gelaufene Stücke?

Nein, die Marken wurden 1896 gedruckt, nie verausgabt und erst im Nachlass des 1929 in Bad Sulza (Thüringen) verstorbenen Clemens Denhardt ein Jahr später gefunden. Im Handel später aufgetauchte „echt gelaufene Briefe“ bzw. postalisch gestempelte Marken sind demnach Fälschungen.

Sind das Briefmarken aus Deutsch-Witu?

Nein, auch hier handelt es sich nicht, wie immer wieder von diversen Händlern behauptet, um Briefmarken aus Deutsch-Witu (Wituland). Es waren, sind und bleiben Fantasieprodukte eines nie existenten Staates Malakote.

Wie sehen echte Briefmarken aus dem Witu-Schutzgebiet aus?

Echte Briefmarken aus dem Witu-Schutzgebiet tragen Suaheli-Inschrift oder eine arabische Inschrift.

Witu-Schutzgebiet, 4er-Block
Witu-Schutzgebiet, 4er-Block

Ein Kommentar

Kommentar verfassen