Wien in frühen Farbfotografien

Wien, Franzensring und Parlament
Wien, Franzensring und Parlament

Wien in frühen Farbfotografien, Photochrom Bilder um 1895

Wien, ungar. Becs, lat. Vindobona, ist die Haupt- und Residenzstadt der Österreichisch-Ungarischen Monarchie und Hauptstadt des Erzherzogtums Niederösterreich. Es liegt an der Donau (darüber fünf Brücken: Kronprinz-Rudolfs-Brücke, Kaiser-Franz-Josephs-Brücke etc.) und von einem Donauarm (Donaukanal; darüber 12 Brücken: Brigittenbrücke, Maria-Theresien-Brücke, Aspernbrücke, Stephaniebrücke etc.), in den die Wien (30 Brücken) mündet, durchzogen. Die Stadt ist Knotenpunkt des österreichischen Eisenbahnnetzes (7 Hauptbahnhöfe) und 178 km² groß. Im Jahr 1900 leben hier 1.662.269 Einwohner (1.461.891 römisch-katholisch, 54.364 evangelisch und 146.926 israelitisch) In Wien leben 1.386.115 Deutsche, 102.974 Tschechen, 4346 Polen etc.); infolge einer Erweiterung von 1905: 273 km² und 1.727.073 Einwohner. Wien ist Sitz der obersten Reichs- und Landesbehörden.

Wien innere Stadt Stadtplan 1900 (Meyers Konversations-Lexikon 6. Auflage)
Wien innere Stadt Stadtplan 1900 (Meyers Konversations-Lexikon 6. Auflage)
Wien. Rathaus.
Wien. Rathaus.
Wien. Burgtheater.
Wien. Burgtheater.
Wien. Franzensring.
Wien. Franzensring.
Wien. Hof.
Wien. Hof.
Wien. K. & K. Hofburg.
Wien. K. & K. Hofburg.
Wien. Karlskirche.
Wien. Karlskirche.
Wien. Karlsplatz mit Karlskirche.
Wien. Karlsplatz mit Karlskirche.
Wien. Minerva-Brunnen.
Wien. Minerva-Brunnen.
Wien. Opernhaus.
Wien. Opernhaus.
Wien. Parlamentsgebäude mit Minerva-Brunnen.
Wien. Parlamentsgebäude mit Minerva-Brunnen.
Wien. Schönbrunn. Römische Ruine.
Wien. Schönbrunn. Römische Ruine.
Wien. Stefanskirche Inneres.
Wien. Stefanskirche Inneres.
Wien. Stephansdom.
Wien. Stephansdom.
Wien. Nordbahnhof 1860.
Wien. Nordbahnhof 1860.

Die Firma Orell Füssli & Co. in Zürich meldete am 4. Januar 1888 den Druck farbiger Fotografien zum Patent an und schaffte damit „ein Verfahren zur directen photographischen Übertragung des Originals für litho- und chromographische Druckplatten vermittelst eines einzigen Negativs.“ Die Angaben über die Urheber dieser Fotografien fehlen vollständig und wurden auch nicht auf den Originalen veröffentlicht.

Fotos nach Weißabgleichs-Filter
Um hier alle Fotos wieder in ihren ursprünglichen Farben darzustellen, wurde von mir über einen Weißabgleich der altersbedingte Gelbstich entfernt.

Quellenhinweise:

  • Bildquelle: Library of Congress Prints and Photographs Division Washington, D.C. 20540 USA – Photochrom Collection Rights and Restrictions Information
  • „Meyers Konversations-Lexikon“ 5. Auflage in 17 Bänden 1893 – 1897
  • „Meyers Großes Konversations-Lexikon“ 6. Auflage in 24 Bänden Bibliographisches Institut Leipzig und Wien, 1906 – 1908
  • „Meyers Kleines Konversations-Lexikon“, 7. Auflage in 6 Bänden Bibliographisches Institut Leipzig und Wien 1908

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: