Stanislau

Stanislau, Totalansicht
Stanislau, Totalansicht

Stanislau in Galizien im Kaisertum Österreich, Stadtgeschichte in alten Ansichtskarten und zeitgenössischen Texten.

Stanislau 30.410 Einwohner (1900)

Stanislau, Rathaus
Stanislau, Rathaus

Stanislau in Galizien im Kaisertum Österreich

Stanislau (polnisch Stanislawów) ist eine Stadt im Kaisertum Österreich, Königreich Galizien und Lodomerien.

Ungarn, Galizien und Bukowina, Nationalitäten- und Sprachen-Karte 1900 (Prof. Hickmann's geographisch-statistischer Taschenatlas von Österreich-Ungarn)
Ungarn, Galizien und Bukowina, Nationalitäten- und Sprachen-Karte 1900 (Prof. Hickmann’s geographisch-statistischer Taschenatlas von Österreich-Ungarn)

Stanislau liegt auf einem Hügel zwischen der Schwarzen und der Goldenen Bystrzyca und ist Knotenpunkt der Staatsbahnlinien LembergCzernowitz, Stryi-Stanislau-Husiatyn und Stanislau-Körösmezö. Stanislau ist Sitz einer Bezirkshauptmannschaft, eines Kreisgerichts, einer Finanzbezirksdirektion, einer Staatsbahndirektion, eines Revierbergamtes und eines griechisch-katholischen Bischofs.

Stanislau, Mickiewiczplatz
Stanislau, Mickiewiczplatz

Stanislau hat ein Standbild Franz I., ein polnisches und ein ruthenisches Obergymnasium, eine Oberrealschule, Lehrerbildungsanstalt, Landesfachschule für Tischlerei, ein Theater, eine Strafanstalt für Männer, eine Filiale der Österreichisch-Ungarischen Bank und mehrere andere Kreditinstitute, eine große Eisenbahnwerkstätte, Dampfmühlen, Bierbrauerei, Gerberei, Parkettenfabrik, lebhaften Handel.

Stanislau, Ringplatz
Stanislau, Ringplatz

Im Jahr 1900 leben in Stanislau mit dem Militär (3397 Mann) 30.410 vorwiegend polnische Einwohner. Angrenzend das Dorf Knihinin. Knihinin (Knihinin Wies, spr. wjesch) hat eine Petroleumraffinerie, Branntweinbrennerei, Gerberei, Möbelfabrik und im Jahr 1900 = 14.477, mit dem anschließenden Dorf Knihinin Kolonia 18.352 polnische und ruthenische Einwohner.

Stanislau, Bahnhof
Stanislau, Bahnhof

Stanislau (Ivano-Frankivsk) ist heute eine Stadt in der Ukraine.

Bildergalerie

Quellenhinweise:

  • „Allgemeines Ortschaften-Verzeichnis der im Reichsrate vertretenen Königreiche und Länder“, Wien 1902
  • „Andrees neuer allgemeiner und österreichisch-ungarischer Handatlas“, 1904
  • „Meyers Großes Konversations-Lexikon“ 6. Auflage in 20 Bänden, Bibliographisches Institut Leipzig und Wien, 1905-1911
  • „Österreichs Hort – Geschichts- und Kulturbilder aus den Habsburgischen Erbländern“, 1908
  • „Österreichische Bürgerkunde – Handbuch der Staats und Rechtskunde“ um 1910
  • „Mein Österreich – Mein Heimatland“ 1915

Ähnliche Beiträge

Vorherige SeiteNächste Seite
PrzemyslStryj

Kommentar verfassen