Crimmitschau

Crimmitschau, Marktplatz mit Rathaus
Crimmitschau, Marktplatz mit Rathaus

Crimmitschau im Königreich Sachsen, Stadtgeschichte in alten Ansichtskarten und zeitgenössischen Texten.

Crimmitschau 23.387 Einwohner – 1905 = 188. Platz der größten Städte des Deutschen Reichs.

Crimmitschau, Kaiser-Wilhelm-Denkmal mit rotem Turm
Crimmitschau, Kaiser-Wilhelm-Denkmal mit rotem Turm

Crimmitschau im Königreich Sachsen

Crimmitschau (Krimmitschau) ist eine Stadt im Königreich Sachsen, Kreis- und Amtshauptmannschaft Zwickau.

Landkarte Königreich Sachsen, Thüringische Staaten
Landkarte Königreich Sachsen, Thüringische Staaten

Crimmitschau liegt an der Pleiße, 239 Meter über dem Meer und an der Staatsbahnlinie LeipzigHof. Crimmitschau hat eine schöne gotische evangelische Kirche, ein Kaiser-Wilhelm I.-Denkmal, ein König Albert (von Sachsen)-Denkmal, eine Real-, eine Handels-, eine Web- und Appreturschule, Amtsgericht und eine Nebenstelle der Reichsbank. Im Jahr 1900 leben in Crimmitschau 22.845 meist evangelische Einwohner.

Crimmitschau, Thieme- und Silber-Straße mit Auto-Omnibus
Crimmitschau, Thieme- und Silber-Straße mit Auto-Omnibus

In der Industrie sind von hervorragender Bedeutung die Buckskinfabrikation (Anzugstoff), Streichgarn- und Vigognespinnerei und damit in Zusammenhang stehend die Färberei, Appretur- und Wollspinnerei. Ansonsten hat Crimmitschau noch Fabrikation von Bürsten, Dampfheizrohren, Dampfkesseln, Maschinen, Leder, Metallwaren, Papierhülsen, Uhrgehäusen etc., Eisengießerei, Bierbrauerei, Ziegelbrennerei und ein Kalkwerk mit Kunststeinfabrik.

Crimmitschau, Silberstraße mit Kaiser-Wilhelm-Denkmal
Crimmitschau, Silberstraße mit Kaiser-Wilhelm-Denkmal

Bildergalerie

Quellenhinweise:

  • Prof. A. L. Hickmann’s Geographisch-statistischer Taschen-Atlas des Deutsches Reichs, Leipzig und Wien 1897
  • „F. W. Putzgers Historischer Schul-Atlas“, Verlag von Velhagen & Klasing, 1902
  • „Harms Vaterländische Erdkunde“, 1906
  • „Post-Taschen-Atlas von Deutschland nebst Ortsverzeichnis“, Th. Pfuhl, Berlin, 1906
  • „Meyers Großes Konversations-Lexikon“ 6. Auflage in 20 Bänden, Bibliographisches Institut Leipzig und Wien, 1905-1911
  • „Petzolds Gemeinde- und Ortslexikon des Deutschen Reiches“, Band 1 und 2, Bischofswerda (Sachsen), 1911

Ähnliche Beiträge

Vorherige SeiteNächste Seite
ChemnitzFreiberg

Kommentar verfassen