Riva sul lago di Garda

Riva

Stadt im Kaisertum Österreich, Gefürstete Grafschaft Tirol

Riva 4285 (als Gemeinde 7550) Einwohner (1900)

Riva am Gardasee
Riva am Gardasee

Riva

Riva ist eine Stadt im Kaisertum Österreich, Gefürstete Grafschaft Tirol (Südtirol). Sie liegt in reizender Lage am Nordwestende des Gardasees, am Ostfuß der steil aufragenden Rocchetta (1527 m), an der Lokalbahn Mori-Arco-Riva und ist Ausgangspunkt der Dampferlinien Riva-Peschiera und Riva-Desenzano. Die Stadt ist Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts.

Riva hat einen schönen Hafen- und einen Hauptplatz, eine Pfarrkirche, eine Kirche Santa Croce (beide mit guten Gemälden), eine Minoritenkirche von 1603, ein ehemaliges Kastell (La Rocca, jetzt Kaserne), eine Schlossruine (Bastione, westlich auf hohem Felsen), ein Rathaus (1471) und ein Theater. Die Bewohner betreiben Weinbau, Ölgewinnung, Seidenraupenzucht, Fischerei, Steinbrüche, Mühlen, Teigwaren-, Kunsteis-, Papier-, Leder- und Tonwarenfabrikation, regen Handel, Schifffahrt, ein Elektrizitätswerk und eine Seebadeanstalt. Im Jahr 1900 leben hier 4285 (als Gemeinde 7550) meist italienische Einwohner. Riva wird wegen seiner schönen Lage und seines günstigen Klimas (auch als Kurort) viel besucht (1902: 4544 Kurgäste).

Riva, Lago di Garda, Porto
Riva, Lago di Garda, Porto

2,5 km nördlich liegt Varone mit zwei Wasserfällen und 859 Einwohner; 2 km östlich der durch zwei Forts befestigte Monte Brione (377 m), mit schöner Aussicht; weiter Torbole, am Nordostende des Gardasees, in den hier die Sarca mündet, mit Fischzuchtanstalt und 748 Einwohner, Nago, an der Lokalbahn Mori-Arco-Riva, mit einem Fort, der Burgruine Penede und 981 Einwohner, und der Loppiosee (220 m ü. M., 70 Hektar). Südlich führt von Riva eine schöne Kunststraße am östlichen Ufer des Gardasees bei dem prächtigen Ponalfall (mit Elektrizitätswerk) vorüber in das vom Ponale durchflossene betriebsame Val di Ledro, mit dem Ledrosee (655 m ü. M., 210 Hektar groß), dem Hauptort Pieve di Ledro, Sitz eines Bezirksgerichts, mit 262 Einwohner, und den Dörfern Bezzecca, 698 m ü. M., mit Magnesiafabrik und 522 Einwohner.

Riva, Lago di Garda - Arrivo del piroscato
Riva, Lago di Garda – Arrivo del piroscato

1866 war Riva Schauplatz eines Gefechts zwischen den Garibaldianern und österreichischen Truppen. Tiarno di Sotto und Tiarno Superiore mit Hutmacherei, Sägewerken und 733, bzw. 605 Einwohner. Von hier Übergang in das malerische Felsental Ampola und das Val Buona (Judikarien) mit den Marktflecken Storo, 409 m ü. M., mit 1720 Einwohner, und Condino, 444 m ü. M., Sitz eines Bezirksgerichts, mit Seidenspinnerei, Elektrizitätswerk und 1431 Einwohner.

Riva, Lago di Garda, Hotel Sonne
Riva, Lago di Garda, Hotel Sonne

Ursprünglich eine römische Niederlassung, kam Riva früh an die Bischöfe von Trient, gehörte 1441–1509 zu Venedig, wurde aber von Maximilian I. für Trient zurückerobert.

Riva del Garda ist heute eine Stadt in der Autonomen Provinz Trient, Italien.

 

Seitenanfang

Meran
Trient

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Kommentar verfassen