Kimpolung

Kimpolung in Bukowina im Kaisertum Österreich, Stadtgeschichte in alten Ansichtskarten und zeitgenössischen Texten.

Kimpolung 8028 Einwohner (1900), Städte der Österreichisch-Ungarischen Monarchie

Kimpolung
Kimpolung

Kimpolung in Bukowina im Kaisertum Österreich

Kimpolung (rumänisch Câmpulung) ist eine Stadt im Kaisertum Österreich, Herzogtum Bukowina.

Ungarn, Galizien und Bukowina, Nationalitäten- und Sprachen-Karte 1900 (Prof. Hickmann's geographisch-statistischer Taschenatlas von Österreich-Ungarn)
Ungarn, Galizien und Bukowina, Nationalitäten- und Sprachen-Karte 1900 (Prof. Hickmann’s geographisch-statistischer Taschenatlas von Österreich-Ungarn)

Kimpolung liegt 650 Meter über dem Meer, im waldigen Gebirgstal der Moldawa, an der Linie Hatna-Dorna Watra der Bukowinaer Lokalbahnen. Kimpolung ist Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat eine Holzindustrieschule, Kalkbrennerei und Sägewerke. Im Jahr 1900 leben in Kimpolung 8028 deutsche und rumänische Einwohner. Nach dem Ersten Weltkrieg (1914- 1918) kam die südliche Bukowina an Rumänien.

Kimpolung, Negru Voda Gasse
Kimpolung, Negru Voda Gasse

Câmpulung Moldovenesc (Kimpolung) ist heute eine Stadt in Rumänien mit rund 17.000 Einwohnern (2011).

Bildergalerie

Quellenhinweise:

  • „Allgemeines Ortschaften-Verzeichnis der im Reichsrate vertretenen Königreiche und Länder“, Wien 1902
  • „Andrees neuer allgemeiner und österreichisch-ungarischer Handatlas“, 1904
  • „Meyers Großes Konversations-Lexikon“ 6. Auflage in 20 Bänden, Bibliographisches Institut Leipzig und Wien, 1905-1911
  • „Österreichs Hort – Geschichts- und Kulturbilder aus den Habsburgischen Erbländern“, 1908
  • „Österreichische Bürgerkunde – Handbuch der Staats und Rechtskunde“ um 1910
  • „Mein Österreich – Mein Heimatland“ 1915
Wappen Kaisertum Österreich

Ähnliche Beiträge

Vorherige SeiteNächste Seite
GurahumoraRadautz

Kommentar verfassen