Gottschee

Gottschee

Stadt im Kaisertum Österreich, Herzogtum Krain

Gottschee 2421 Einwohner (1900)

Gottschee in Krain
Gottschee in Krain

Gottschee

Gottschee ist eine Stadt im Kaisertum Österreich, Herzogtum Krain. Sie liegt 475 Meter über dem Meer, am Rinnseebach, der nach kurzem Lauf in der Erde versinkt, und an der Staatsbahnlinie Laibach-Gottschee, im Gottscheerland, einer dem Fürsten Auersperg gehörigen Herrschaft (seit 1791 Herzogtum).

Die Mehrzahl der Bevölkerung (Gottscheer, ca. 25.000 Seelen), die Viehzucht, Holzwarenverfertigung sowie ausgebreiteten Hausierhandel mit Südfrüchten treibt, ist deutschen Ursprungs und soll von 300 fränkisch-thüringischen Familien abstammen, die um 1350 vom Grafen von Ortenburg hier mitten unter Slawen angesiedelt wurden.

Gottscheer Trachten
Gottscheer Trachten

Die Stadt Gottschee ist Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat ein Schloss (von 1650), eine neue Pfarrkirche, ein Untergymnasium, eine Fachschule für Holzindustrie, Wolldeckenfabrikation, Bierbrauerei, elektrische Beleuchtung. Im Jahr 1900 leben hier 2421 deutsche Einwohner. Südlich von der Stadt liegt die Burgruine Friedrichstein. In der Umgebung finden sich mehrere Grotten, darunter die Friedrichsteiner Eishöhle, und ein Braunkohlenbergwerk.

Gottschee, Hauptplatz
Gottschee, Hauptplatz

Außerhalb von Gottschee leben 16.000 Gottscheer, davon 11.000 in den USA, vor allem in Brooklyn.

Gottschee (Kočevje) ist heute eine Stadt in Slowenien.

 

Seitenanfang

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar verfassen