Essegg (Osijek), Chavrakgasse

Essek

Königliche Freistadt mit Munizipium im Königreich Ungarn/ Königreich Kroatien-Slavonien, Sitz des Komitat Virovititz

Essek 24.930 Einwohner (1900)

Esseg (Osijek), Kapuzinergasse
Esseg (Osijek), Kapuzinergasse

Essek (Essegg) – Osijek – Eszék

Essek (Essegg, kroat. Osijek, magyarisch Eszék) ist eine königliche Freistadt mit Munizipium im transleithanischen Teil der Österreichisch-Ungarischen MonarchieKönigreich Kroatien-Slavonien, Sitz des Komitat Virovititz. Sie ist Festung, Dampfschiffstation, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Villány-Maria-Theresiopel und Essek-Našic-Batrina, liegt am rechten Ufer der Drau, über die eine Holz- und eine eiserne Bahnbrücke führen.

Die Stadt besteht aus der am linken Ufer 1712 angelegten Festung (innere Stadt) mit den Militärbehörden und ausgedehnten Esplanaden, dann der Oberstadt, dem Sitz der Zivilbehörden und des Handels, sowie der Unter- und Neustadt. Essek (Essegg) hat 6 Kirchen, darunter eine griechisch-orientalische, ein Franziskaner- und ein Kapuzinerkloster, viele schöne Gebäude (Komitatshaus, Kasino, Theater, Synagoge etc.).

Essegg (Osijek)
Essegg (Osijek)

Im Jahr 1901 leben hier 24.930 deutsche, kroatische und magyarische Einwohner. Essek (Essegg) besitzt mehrere Fabriken (Dampfmühle, Seidenspinnerei, Glasfabrik etc.) und treibt bedeutenden Handel mit Getreide, Vieh, Honig, Obst (namentlich Pflaumen), Zwetschenmus (Lekwar), Branntwein, Häuten, Holz (besonders Faßdauben) etc. Es ist Sitz eines Gerichtshofes, einer Finanzdirektion und einer Handels- und Gewerbekammer und hat ein kroatisches Gymnasium, eine Oberrealschule, zwei Lehrerpräparandien, ein Landesspital, ein Waisenhaus, ein Kriegerdenkmal und eine Pferdebahn. Essek (Essegg) steht an der Stelle der römischen Pflanzstadt Mursa, die, vom Kaiser Augustus wahrscheinlich 8 n. Chr. angelegt, als Knotenpunkt wichtiger Handelsstraßen sich rasch zur Hauptstadt Unterpannoniens aufschwang.

Essegg (Osijek), M. kir. Posta és táv. palota (ung. Königliches Postamt)
Essegg (Osijek), M. kir. Posta és táv. palota (ung. Königliches Postamt)

Hadrian umgab sie mit Mauern und erhob sie zu einer Kolonie. Um 350 bestand hier bereits ein Bistum. Hier schlug Constantius II. am 28. September 351 den Mörder seines Bruders Constans, Magnentius. Damals war Mursa eine Hauptstation der Ister- (Donau-) Flotte. Im 7. Jahrhundert ließen sich die Slawen im Lande nieder. Als 1091 Slawonien dem Königreich Ungarn einverleibt wurde, wurde bei dem zum Dorfe herabgesunkenen Mursa das feste Schloss Osjek erbaut. 1526 wurde Essek (Essegg) von den Türken besetzt, und erst 1687 kam es wieder unter die Herrschaft Ungarns, wurde 1712 zu einer Festung umgestaltet und 1809 zur königlichen Freistadt erhoben. Am 23. Februar 1849 wurde es von den Kaiserlichen erobert. In Essek (Essegg) fanden wiederholt Ausgrabungen römischer Altertümer statt.

Essegg (Osijek), Palais der ersten croatischen Bank
Essegg (Osijek), Palais der ersten croatischen Bank

Essek (Osijek) ist heute eine Stadt in Kroatien.

 

Seitenanfang

Brod

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Kommentar verfassen