Schöneberg

Stadt (Stadtkreis) im Königreich Preußen, Provinz Brandenburg, Regierungsbezirk Potsdam

Schöneberg 140.932 Einwohner – 1905 = 33. Platz der größten Städte des Deutschen Reichs.

Schöneberg, Alte Kirche und Pfarrhaus, Denkmal Kaiser Wilhelm I., Rathaus und Apostel Paulus Kirche
Schöneberg, Alte Kirche und Pfarrhaus, Denkmal Kaiser Wilhelm I., Rathaus und Apostel Paulus Kirche

 

Schöneberg

Schöneberg ist eine Stadt (Stadtkreis) im Königreich Preußen, Provinz Brandenburg, Regierungsbezirk Potsdam, südwestlicher Vorort von Berlin, an der Berliner Ringbahn und an der Wannseebahn, mit Berlin durch Straßenbahn verbunden, hat neuerdings einen gewaltigen Aufschwung genommen und in den neuen Stadtteilen schöne, breite Straßen mit stattlichen Häusern (bemerkenswert besonders der Viktoria Luise-Platz). Im Jahr 1905 leben hier mit der Garnison (eine Eisenbahnbrigade) 141.010 Einwohner, der Großteil sind Evangelische , 15.066 sind Katholiken und 6929 Juden.

Schöneberg hat 3 evangelische und eine katholische Kirche und ein Bronzestandbild Kaiser Wilhelms I. An Bildungseinrichtungen verfügt die Stadt über ein Gymnasium, ein Reformgymnasium mit Oberrealschule, ein Reformrealgymnasium, zwei Realschulen, eine höhere Mädchenschule mit Reformgymnasialklassen, ein elektrotechnisches Pädagogium, Pestalozzi-Fröbelhaus (zur Ausbildung von Kindergärtnerinnen), eine Heilanstalt (Maison de santé); an staatlichen Einrichtungen ein Amtsgericht, königliche Polizeidirektion, Kommando der Eisenbahnbrigade, Direktion der Militäreisenbahn. Die Industrie wird bestimmt durch Fabrikation von Draht- und Hanfseilen, Hufeisen, Eisenkonstruktionen, Gasglühlichtapparaten etc., Eisenbahnwerkstätten, photochemigraphische Kunstanstalten, Schriftgießerei, bedeutende Bierbrauerei und Gärtnerei.

Schöneberg wird schon 1264 urkundlich erwähnt. 1871 hat Schöneberg ca. 4500 Einwohner, 1898 wird es zur Stadt erhoben und seit 1899 ist es Stadtkreis. Am 1. April 1912 wird die Stadt Teil des Zweckverbandes Groß-Berlin. Von 1912 bis 1920 lautet der amtliche Name der Stadt Berlin-Schöneberg. Mit der Bildung von Groß-Berlin am 1. Oktober 1920 verliert Schöneberg seine Selbstständigkeit und bildete von da an gemeinsam mit Friedenau den 11. Berliner Verwaltungsbezirk – Schöneberg.