Städte im Fürstentum Schaumburg-Lippe

Bückeburg, Neues Palais
Bückeburg, Neues Palais

Städte im Fürstentum Schaumburg-Lippe

Fürstentum Schaumburg-Lippe, Lage im Deutschen Reich
Fürstentum Schaumburg-Lippe, Lage im Deutschen Reich

Das Fürstentum Schaumburg-Lippe ist ein Bundesstaat des Deutschen Reichs und 340 km² groß. Im Jahr 1900 leben hier 43.132 (1905: 44.992) meist protestantische Einwohner. Es umfasst den westlichen Teil der ehemaligen Grafschaft Schaumburg. Das Land zeichnet sich durch gutes Ackerland, Holz-, Steinkohlen aus. Die Staatsform konstitutionell-monarchisch. Die Verfassung ist vom 17. November 1868; der Landtag besteht aus 15 Mitgliedern; im Bundesrat ist ein Bevollmächtigter, im Reichstag ein Abgeordneter vertreten. Das Oberlandesgericht besteht gemeinschaftlich mit Oldenburg, das Landgericht in Bückeburg, zwei Amtsgerichte. Haupt- und Residenzstadt Bückeburg

Fürstentum Schaumburg-Lippe, Wappen, Flagge und Kokarde
Fürstentum Schaumburg-Lippe, Wappen, Flagge und Kokarde

Die Einteilung des Fürstentums Schaumburg-Lippe erfolgt in die zwei Städte Bückeburg und Stadthagen und zwei Landkreise Bückeburg und Stadthagen.

Fürstentum Schaumburg-Lippe, Landkarte
Fürstentum Schaumburg-Lippe, Landkarte

Die Linie Schaumburg oder Lippe-Bückeburg wurde 1613 durch Graf Philipp († 1681), Sohn des Grafen Simon VI. zur Lippe, gestiftet. Seine Söhne Friedrich Christian († 1728) und Philipp Ernst stifteten 1681 die Linien Bückeburg und Alverdissen, von denen die erstere 1777 mit Graf Wilhelm erlosch. Graf Georg Wilhelm trat 1807 unter Annahme des Fürstentitels dem Rheinbund bei und verlieh dem Lande 1816 eine ständische Verfassung. Nach dem Zweiten Weltkrieg (1939 – 1945) wurde das Schaumburg-Lippe 1946 in das neu erstandene Land Niedersachsen eingegliedert.

Städte im Fürstentum Schauburg-Lippe:

Bückeburg, Schlosstor und Fürstliche Hofkammer
Bückeburg, Schlosstor und Fürstliche Hofkammer

Bückeburg, Haupt- und Residenzstadt des Fürstentums Schaumburg-Lippe. Im Jahr 1900 leben hier 5625 Einwohner.

Stadthagen, Rathaus
Stadthagen, Rathaus

Stadthagen, Stadt. Im Jahr 1905 leben hier 6687 Einwohner.

Quellenhinweise:

  • „Meyers Konversations-Lexikon“ 5. Auflage in 17 Bänden 1893 – 1897
  • „Meyers Großes Konversations-Lexikon“ 6. Auflage in 24 Bänden Bibliographisches Institut Leipzig und Wien, 1906 – 1908
  • „Meyers Kleines Konversations-Lexikon“, 7. Auflage in 6 Bänden Bibliographisches Institut Leipzig und Wien 1908
  • „Kleine Deutsche Staatskunde“, E. Stutzer – Dresden und Berlin, 1910

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen