Aurich, Schloss

Aurich

Aurich im Königreich Preußen, Stadtgeschichte in alten Ansichtskarten und zeitgenössischen Texten.

Aurich 6013 Einwohner – 1900 (Städte im Kaiserreich)

Aurich, Markt
Aurich, Markt

Aurich im Königreich Preußen

Aurich ist eine Stadt im Königreich Preußen, Provinz Hannover und Hauptstadt des gleichnamigen Regierungsbezirks und Kreises, in Ostfriesland, ringsum an Stelle der ehemaligen Festungswälle von schönen Anlagen umgeben.

Die Stadt Aurich ist Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Georgsheil-Aurich, zweier Kreisbahnen und liegt am Ems-Jadekanal. Aurich hat 2 evangelische und eine katholische Kirche, eine Methodistenkapelle, Synagoge, Gymnasium, Schullehrerseminar, Präparandenanstalt und ein Damenstift (Sethestiftung). Im Jahr 1900 leben in Aurich mit der Garnison (ein Infanteriebataillon Nr. 78) 6013 Einwohner, der Großteil sind Evangelische, 350 sind Katholiken und 384 Juden.

Aurich, Kirchstraße
Aurich, Kirchstraße

Aurich ist Sitz der Regierung, eines Konsistoriums, eines Landgerichts, der ostfriesischen Landschaft, der ostfriesischen Immobiliarversicherungsanstalt, hat eine Bierbrauerei und weithin bekannte Pferdemärkte. Bei dem nahen Dorfe Rahe ist der berühmte Upstallsboom, der Schwur- und Freiheitshügel, wo sich jedes Jahr um Pfingsten die Abgeordneten der sieben friesischen Seelande versammelten, um zu beraten.

Aurich, Schloss
Aurich, Schloss

Aurich war ursprünglich ein Dorf, Lambertushof genannt, ist aber schon um 1059 als Aurica nachzuweisen. Residenz der Grafen von Ostfriesland wurde es erst Anfang des 17. Jahrhunderts. Nach dem Aussterben der Cirksena nahm 1744 Preußen von Aurich Besitz, worauf es seit 1809 holländisch, seit 1810 französisch war; 1815 wurde es an Hannover abgetreten, 1866 nach dem Deutschen Krieg, aber von Preußen wieder in Besitz genommen.

Aurich, Kaiserliches Postamt
Aurich, Kaiserliches Postamt

Der Landgerichtsbezirk Aurich umfasst die 9 Amtsgerichte zu Aurich, Berum, Emden, Esens, Leer, Norden, Weener, Wilhelmshaven und Wittmund. Der Regierungsbezirk Aurich, das alte Fürstentum Ostfriesland und das Harlingerland umfassend, zählt im Jahr 1900 auf 3107 km² (56,43 Quadratmeilen) 240.058 Einwohner (77/km²), darunter 225.900 Evangelische, 8603 Katholiken und 2755 Juden und besteht aus den 7 Kreisen: Stadtkreis Aurich, den Landkreisen Aurich, Emden, Leer, Norden, Weener, Wittmund.

Quellenhinweise:

  • Prof. A. L. Hickmann’s Geographisch-statistischer Taschen-Atlas des Deutsches Reichs, Leipzig und Wien 1897
  • „F. W. Putzgers Historischer Schul-Atlas“, Verlag von Velhagen & Klasing, 1902
  • „Harms Vaterländische Erdkunde“, 1906
  • „Post-Taschen-Atlas von Deutschland nebst Ortsverzeichnis“, Th. Pfuhl, Berlin, 1906
  • „Meyers Großes Konversations-Lexikon“ 6. Auflage in 20 Bänden, Bibliographisches Institut Leipzig und Wien, 1905-1911
  • „Petzolds Gemeinde- und Ortslexikon des Deutschen Reiches“, Band 1 und 2, Bischofswerda (Sachsen), 1911

Seitenanfang

Hannover (Stadt)
Celle →

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Kommentar verfassen