Cuxhaven

Cuxhaven, Gesamtansicht
Cuxhaven, Gesamtansicht

Cuxhaven im Deutschen Reich 1871 – 1918 (Kaiserreich), Stadtgeschichte in alten Ansichtskarten und zeitgenössischen Texten.

Cuxhaven 6898 Einwohner – 1900 (Städte im Kaiserreich)

Cuxhaven, Ankunft der Cobra
Cuxhaven, Ankunft der Cobra

Cuxhaven (Kuxhaven) im Deutschen Reich 1871 – 1918 (Kaiserreich)

Cuxhaven (Kuxhaven) ist eine Stadt und Hafenort in der Freien und Hansestadt Hamburg, Amt Ritzebüttel.

Cuxhaven und Helgoland Stadtplan um 1900 (Geographische Anstalt Wagner & Debes, Leipzig)
Cuxhaven und Helgoland Stadtplan um 1900 (Geographische Anstalt Wagner & Debes, Leipzig)

Sie liegt links an der Elbmündung, ist Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Harburg-Cuxhaven und Geestemünde-Cuxhaven.

Cuxhaven, Gesamtansicht
Cuxhaven, Gesamtansicht

Die Stadt Cuxhaven wurde 1873 aus den ehemaligen Flecken Cuxhaven und Ritzebüttel gebildet. Die Stadt Cuxhaven hat eine evangelische und eine katholische Kirche, Synagoge, altes Schloß, einen großen neuen Hafen, Leuchtturm, Festungswerke, ein Semaphor (Wettersignal), Realschule,

Cuxhaven, Seedeich und evangelische Garnisionskirche
Cuxhaven, Seedeich und evangelische Garnisionskirche

ein Staatskrankenhaus, Seebad, Lotsen- und Rettungsstation, Amtsgericht, Handelskammer, Nebenzollamt I, große Genossenschaftsmeierei, Konservenfabriken und Fischräucherei. Im Jahr 1900 leben in Cuxhaven mit der Garnison (Matrosenartillerie) 6898 meist evangelische Einwohner.

Cuxhaven, Deichstraße mit Kriegerdenkmal
Cuxhaven, Deichstraße mit Kriegerdenkmal

Cuxhaven gehört seit 1394 zur Stadt Hamburg.

Bildergalerie

Quellenhinweise:

  • Prof. A. L. Hickmann’s Geographisch-statistischer Taschen-Atlas des Deutsches Reichs, Leipzig und Wien 1897
  • „F. W. Putzgers Historischer Schul-Atlas“, Verlag von Velhagen & Klasing, 1902
  • „Harms Vaterländische Erdkunde“, 1906
  • „Post-Taschen-Atlas von Deutschland nebst Ortsverzeichnis“, Th. Pfuhl, Berlin, 1906
  • „Meyers Großes Konversations-Lexikon“ 6. Auflage in 20 Bänden, Bibliographisches Institut Leipzig und Wien, 1905-1911
  • „Petzolds Gemeinde- und Ortslexikon des Deutschen Reiches“, Band 1 und 2, Bischofswerda (Sachsen), 1911

Ähnliche Beiträge

Vorherige SeiteNächste Seite
BergedorfFinkenwärder

Kommentar verfassen